Josef Walch

Vita

1946
geboren in Rheinberg

seit 1951
aufgewachsen in Reilingen/Baden

1966
Abitur am Hebel-Gymnasium Schwetzingen

1966-1976
Design-Praktikum bei Prof. Karl Dittert in Schwäbisch-Gmünd

1967-1971
Studium der Malerei und Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Peter Dreher, Heinrich Klumbies und Fritz Klemm

1969-1971
Studium der Kunstwissenschaft an der Technischen Universität Karlsruhe

1971-1972
Erstes und Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien

seit 1971
Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

1972
Mitarbeit im Kulturprogramm der Olympischen Spiele München Planung und Leitung des museumspädagogischen Zentrums der Ausstellung "Weltkulturen und Moderne Kunst"

1972-1993
Langjährige Tätigkeit als Kunstpädagoge an Gymnasien und Gesamtschule

1972-1993
Zusammenarbeit mit dem Deutschen Werkbund bei Ausstellungsprojekten

1979-1982
Stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kunsterzieher BDK

1981
zahlreiche Vorträge bei nationalen und internationalen kunstpädagogischen Fachtagungen und Kongressen

1982-1991
Leitung des Referates "Ausland" im Bundesvorstand des Bundes Deutscher Kunsterzieher BDK

1982-1986
Mitglied im Vorstand der Europäischen Sektion der INSEA International Society Through Education In Art

1985-1993
Kommunalpolitische Tätigkeit, Mitglied (Fraktionsvorsitzender) des Gemeinderates Reilingen und Kreisrat im Rhein-Neckar-Kreis

1987
Mitglied im Organisationskomitee des Weltkongresses für Ästhetische Erziehung "Das Bild der Welt in der Welt der Bilder" in Hamburg

1988-1993
Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

seit 1993
Zusammenarbeit mit zahlreichen Instituten der Lehrerweiterbildung (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Thüringen u.a.), Projekte der Lehrer-Weiterbildung im Fach Kunst, Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Süd-Tiroler Mittelschullehrer ASM in der Lehrerweiterbildung

1994
Berufung auf die Professur Didaktik der Kunsterziehung an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle, Mitarbeit an der Entwicklung der Studiengänge Kunsterziehung (Lehramt Gymnasium) und Kunstpädagogik (Diplomstudiengang)

1995-1997
Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Lille, Organisation deutsch-französischer Kolloquien zur Situation der Kunstpädagogik in beiden Ländern

1998-1999
Gastprofessor an der Ohio State University Columbus OH

2007
Gründungsmitglied und Stell. Vorsitzender der Künstlerinitiative Schwetzingen KIS

2012
Emeritierung/Pensionierung
Tätigkeit als Künstler, Kurator und Publizist
Mitglied in der Kulturpolitischen Gesellschaft (Sprecher der Regionalgruppe Rhein-Neckar),
Bund Deutscher Kunsterzieher BDK,
Künstlerbund Rhein-Neckar


Preise/Auszeichnungen

2000/2002
Auszeichnungen für Medienentwicklungen (Bildungsoftware) und Forschungs- und Entwicklungsförderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

2007
Kunstpreis des Kunstkreises Südliche Bergestrasse Wiesloch/Walldorf

2014
Artist in Residence Cranach-Stiftung Wittenberg